Saisoneröffnung!

Seit Sonntag, 23. März, steht unser Museum wieder allen Besucherinnen und Besuchern aus Nah und Fern offen. Die 25. Museumssaison hat also begonnen! Nachdem der "Frühjahrsputz" durchgeführt wurde, warten 16 historische Gebäude aus 15 Orten des Badischen und Bayerischen Odenwalds und des Baulandes wieder auf alle, die sich für die Geschichte unserer ländlichen Vorfahren interessieren.

 

Aber nicht nur das: Während der Winterpause ist es dem Museum  gelungen, für die anstehende Saison wieder eine reiche Palette unterschiedlichster Veranstaltungen und Aktionen zusammenzustellen. Sozusagen als „Vorspann“ findet die erste Aktion des Odenwälder Freilandmuseums dieses Jahr am 6.April auswärts bei unserem Nachbarn Hohenloher Freilandmuseum Schwäbisch Hall-Wackershofen statt. Hier beteiligt sich das Gottersdorfer Museum aktiv an der Aufzeichnung des Saisoneröffnungsfilms über die baden-württembergischen Freilandmuseen durch das SWR-Fernsehen. Der Beitrag des Odenwälder Freilandmuseums hierbei ist die traditionelle Sauerkrautherstellung. Der Film, der unter dem Motto steht: „Wie vor 100 Jahren. Jugend und Alter auf dem Land“, wird am Ostersonntag. 20. April, in der Sendereihe „Treffpunkt“ ausgestrahlt.

In Gottersdorf  beginnt sodann der Veranstaltungsreigen am Ostermontagnachmittag, 21.April. Da stehen die Kinder mit dem beliebten Ostereiersuchen, Ostereiermalen und den österlichen Spielen im Mittelpunkt. Gerade die Kinder wird es freuen, dass die Museumsschafe wieder Nachwuchs bekommen haben und also die "Osterlämmer" ausgiebig begutachtet werden können.

Am 11.Mai findet das Schafescheren statt sowie eine Aktion über das Wollespinnen und Wollefärben. An diesem Tag ist auch, thematisch passend, die Spinnstube Höpfingen erstmals in diesem Jahr vertreten. Handwerkertage mit verschiedenen historischen dörflichen Handwerken gibt es am 25.Mai und am 17.August. Hier wie auch an anderen thematisch passenden Vorführtagen wird immer auch die neu eingerichtete Schmiede geöffnet sein.

Am 15.Juni treffen sich im Museumsgelände erneut Oldtimer-Fahrzeuge aller Art; ein besonderer Genuss für Liebhaber alter Vehikel.  Die schon traditionellen, alle 2 Jahre stattfindenden Vorführungen aus der Napoleonischen Zeit, durchgeführt durch militärhistorische Vereine, finden am langen Wochenende vom 19-22.Juni statt. Im Juli stehen 2 Veranstaltungen auf dem Programm: am 6.Juli  werden frühere Arbeiten mit dem Pferd gezeigt, und am 20.Juli steigt das traditionelle Grünkernfest, an dem viele geschichtliche Darstellungen das Hauptthema „Grünkern“ umranken.

Wenn das Museum wieder mit zauberhaften Klängen erfüllt ist, so ist dies das Wochenende der Spielleute: Das internationale Musikantentreffen „Winneweh“ mit traditioneller Musik und Tanz findet heuer am 2. und 3 August statt. Auf gänzlich neues Terrain begibt sich das Freilandmuseum für seine Besucherinnen und Besucher in Kooperation mit dem Geopark mit einem „Räubertag“: Die „Hölzerlipsbande“ macht Station und inszeniert in drei Szenen einen aktenkundigen historischen Räuberüberfall im Odenwald!

Das Kartoffelfest am 21.September wiederum ist ein alteingeführter Programmpunkt im Saisonablauf des Museums; hier zeigen wie stets Gottersdorfer Bürgerinnen und Bürger, was sie in Sachen traditioneller Kartoffelernte, Kartoffelspeisen und Apfelsaftgewinnung so alles vorführen und anbieten können. Jagdgeschichtliche Beiträge der Kreisjägervereinigung ergänzen diesen Tag und machen ihn zu einem regelrechten „Herbstfest“.

Sodann wartet erneut eine Premiere auf die Besucher: Vom 3.-5.Oktober, wiederum über ein langes Wochenende, geht die zweite Living-History-Veranstaltung der Saison über die Bühne. Der Studienkreis Militärgeschichte Königswinter thematisiert an mehreren Stationen aufgrund von geschichtlichen Recherchen die Auswanderung von Odenwäldern nach Nordamerika in verschiedenen Jahrhunderten. Dabei werden auch bewohnergeschichtliche Quellen des Museums für die szenischen Darstellungen genutzt. Eine absolute Premiere, die es so noch in keinem anderen Freilandmuseum gab. Die Saison klingt aus mit den traditionellen hauswirtschaftsgeschichtlichen Vorführungen der Spinnstube Höpfingen am 19.Oktober.

Ein breit gefächertes Programm im Rahmen der historischen Darstellungsfelder des Odenwälder Freilandmuseums also, das für die unterschiedlichsten Interessen etwas bietet. Zustande kommen kann diese Vielfalt nur, weil ungezählte Personen und Gruppen aus Nah und Fern ehrenamtlich und dennoch professionell im Museum mitwirken und gerne hier auftreten. 

Wir freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher zu diesen wirklich lohnenswerten Veranstaltungen oder auch „nur“ zum Besuch unserer historischen Gebäude, die alle eine Menge Details über das Leben ihrer ehemaligen Bewohner zu erzählen haben!

Zusätzliche Informationen