Stopfen und Nähen im Blickpunkt

Wenn die Spinnstubenfrauen des Heimatvereins Höpfingen ihre traditionelle Vorführung von Textilanfertigung und -reparaturen im bäuerlichen Haushalt vorführen, dann naht die Ruhezeit des Odenwälder Freilandmuseum in Gottersdorf. Wie in den Jahren zuvor haben die Frauen den Besuchern zum Saisonabschluss gezeigt, wie vor langer Zeit Textilien im bäuerlichen Haushalt angefertigt oder auch repariert wurden.

 

In der guten Stube im Hof Schüssler in Gottersdorf wurde das klöppeln von Deckchen, flicken von Hemden, das spinnen von Schafswolle, häkeln von Topflappen, stricken von Socken und das nähen eines Kleides auf einer Nähmaschine vorgeführt und erklärt. Die Frauen des Spinnstuben Vereins Höpfingen gaben jedem Besucher fachkundig Auskunft.

Man bekam einen Einblick in eine Tätigkeit von existenzieller Bedeutung für den ländlichen Haushalt. Spontan packte eine Besucherin eine Handspindel aus ihrer Tasche und führte selbst den begeisterten Damen des Heimatvereins diese vor. Wie sie selber erzählte, habe sie die Spindel immer dabei, und wenn sie irgendwo lange warten müsste, hole sie diese heraus und fängt an Wolle zu spinnen. hape

© für Text und Bild: www.fnweb.de (Hahner-Pestel)

Zusätzliche Informationen