Altes Handwerk zu sehen

Im Odenwälder Freilandmuseum durften die Besucher am Sonntag Schmied, Wagner, Gießer, Stuhlflechterin und Ledermacher über die Schulter schauen - im Museum war wieder Handwerkertag. Vor Ort waren Handwerker, die die Herstellung von Waren in der damaligen Zeit zeigten. Im Anwesen des Hofes "Schüssler" demonstrierten Franz Schnell und Wolfgang Macht aus Walldürn das Schmieden eines Eisen, was nach wie vor harte Männerarbeit ist. Der Schmied war über viele Jahrhunderte ein wichtiger Bestandteil jeder menschlichen Siedlung.

Viele andere Handwerksberufe brauchten den Schmied bei ihrer Arbeit, besonders der Wagner brauchte ihn für seine Räder. Diese alte Handwerkskunst führte Wagner Heinrich Borger aus Nassig vor. Ganz wichtig war dabei die Auswahl des Holzes, meistens Buchenholz. Bei dessen Bearbeitung spielt das Ziehmesser eine außergewöhnliche Rolle. Der Wagner beherrscht es so, dass er nicht der Holzfaser folgt, sondern die Faser schneidet.

Erst dadurch entstehen gleichmäßig dicke Speichen. Sind die Speichen erst einmal gesetzt, bekommt das Rad eine Felge aus Holz zu guter Letzt einen Eisenring.               

Bronzegießer Manuel Margraf aus Würzburg führte das Gießen von kleinen Ringen aus Bronze vor. Zunächst formte er mit einem Modell und rotem ölgebundenem Sand eine Form. Währenddessen wurde in einer Kuhle mit Feuer und Holzkohle in einem Schmelztiegel bei einer sehr hohen Temperatur wurde das Bronzeeisen zum Schmelzen gebracht. Nach erreichter Temperatur und flüssigen Zustand des Eisens wurde die Form abgegossen. Danach wurden die beiden fertigen Ringe aus ihrer Form geholt. Für sein Können bekam Gießer Margraf vom Publikum Applaus.               

Stuhlflechterin Niehaus aus Reichelsheim zeigte dem Besucher das Flechten eines Stuhles. Ihr Material hierzu eine Flechtnadel und dünnes flaches Weidengehölz. Mit dabei war auch der Ledermacher Oliver Aumüller aus Wenkheim. Der Ledermacher, auch Sattler von Beruf, stellte neben Pferdesätteln auch Ledertaschen, Gürtel und verschiedene Utensilien aus Leder her. Die klassischen Werkzeuge eines Ledermacher sind unter anderem ein Sattlerhammer, Entenschnabelzange, Kantenzieher, Spaltmaschine, Rundahle oder Locheisen. hape               

© Fränkische Nachrichten

Zusätzliche Informationen