Szenen aus Napoleons Zeiten im Museum

In diesem Jahr wird die Tradition fortgesetzt: Alle 2 Jahre halten im Odenwälder Freilandmuseum in Walldürn-Gottersdorf, dieses Jahr von Donnerstag (Fronleichnam), 19.Juni, bis Sonntag, 22.Juni,  Napoleons Truppen und seine Verbündeten und Gegenspieler aus damaligen deutschen Ländern Einzug in das Odenwälder Freilandmuseum und belagern Häuser und Höfe. Dann und wann ertönt der Kanonendonner aus den historischen Waffen oder Musik der begleitenden Musiksoldaten bei entsprechenden szenischen Darstellungen.

Man spürt, wie rituell sich Militäraktionen selbst im Angesicht höchster Gefahr früher abgespielt haben. Das ganze natürlich nur im musealen Rahmen und vorgeführt durch militärhistorische Vereine aus vielen Regionen Deutschlands und benachbarter Länder, die Ereignisse und den damaligen Alltag entsprechend den historischen Tatsachen in Szene setzen. Akribische Recherchen ermöglichen detailreiche Darstellungen der Uniformen und Kleidung jener Zeit, auch der rekonstruierten Gerätschaften und Waffen.

Die Aktionen werden vom kundigen Organisator dieser Veranstaltung, Dr. David Schiller, kommentiert, so dass die Abläufe auch verständlich werden. Er legt in Absprache mit dem Museum auch die Szenen fest, die sich für das Museumsgelände eignen und überwacht das gesamte Geschehen vor und hinter den Kulissen. Auch szenische Darstellungen mit Pferden sind dieses Jahr wieder auf dem Programm. Die Besucherinnen und Besucher können sich auch ein Bild davon machen, wie es der dörflichen Bevölkerung damals ergangen sein mag, wenn Truppen durch das Land zogen, die sich ihr Quartier in den vorhandenen Gebäuden nahmen: In vielen der Museumshäuser sind Teile der verschiedenen Truppen untergebracht; andere Teile wohnen in historischen Zelten.

Es werden sowohl militärische Darstellungen als auch Szenen aus dem „Zivilleben“ jener Zeiten um 1800 gezeigt.

Eine einmalige Vorführung für unsere Region wird also im Odenwälder Freilandmuseum geboten vom 19.-22.Juni. Das Museum ist an allen diesen Tagen, ebenso wie die Museumsgaststätte, wie immer von 10-18 Uhr geöffnet.

Zusätzliche Informationen