Führungen & Kräuterworkshops finden ab sofort wieder statt

  • Drucken

Laut Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg sind seit dem 9. Juni wieder Führungen im Odenwälder Freilandmuseum für kleine Gruppen bis max. 9 Teilnehmern möglich.

Auch ausgewählte Führungen und Workshops können nach vorheriger Anmeldung besucht werden.

 

Bauerngarten-Führung – NUR MIT VORHERIGER ANMELDUNG

Sonntag, 21. Juni „Uromas Hausapotheke“ – Führung durch den Bauerngarten des Odenwälder Freilandmuseums. 14.30 Uhr

Der Hausgarten war bis vor wenigen Jahrzehnten eine lebenswichtige Einrichtung in dörflichen Haushalten – als es in den ländlichen Gegenden noch keine mega-Supermärkte, Online-Kaufhäuser und Discounter-Ketten gab und Kühltruhen eine Seltenheit waren. Der eigene Nutzgarten am Haus lieferte Gemüse, Salat und verschiedene Beeren. Die Blühpflanzen und Blumen des Gartens – oftmals der ganze Stolz der Bäuerin – konnten als Schnittblumen für Vase und Friedhof dienen. Darüber hinaus war der Garten auch eine wichtige Grundlage für Produkte der Hausapotheke. Bereits die Namen mancher Pflanzen deuten auf ihre Heilkraft hin: Eisenkraut, Herzgespann. Doch auch Salbei, Kamille und Mariendistel durften in keinem Garten fehlen. Im Rahmen der Führung wird der große Bauerngarten des Odenwälder Freilandmuseums genauer unter die Lupe genommen und ausgewählte Pflanzen näher erläutert. Dauer: ca. 1 Stunde. Kosten: 6 Euro inkl. Museumseintritt

Achtung: Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung unter Tel. 06286-320 (AB besprechen) oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Angabe ihrer Kontaktdaten möglich. Aufgrund der Corona-Verordnung ist die Teilnahme auf 9 Personen pro Führung begrenzt. Wir sind verpflichtet ihren Namen, Adresse und Telefonnummer zur Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten aufzuzeichnen und vier Wochen zu speichern. Bei Bedarf werden an dem Tag noch weitere Führungen angeboten.

Treffpunkt: So, 21. Juli, 14.30 Uhr. Treffpunkt: Schäferkarren am blauen Haus des Odenwälder Freilandmuseums in Walldürn-Gottersdorf (Navi: Weiherstr. 12, 74731 Walldürn)

 

 

Kräuterseminar - NUR MIT VORHERIGER ANMELDUNG

 „Herstellen von Frischpflanzenpulvern“ Ganztagesseminar mit Marlene Müller, Heilpraktikerin für Pflanzenheilkunde       Samstag, 4. Juli 2020, 11.00 bis 18.00 Uhr

Frischpflanzenpulver sind eine sehr alte Anwendungsform aus der Pflanzenheilkunde. Dazu eignen sich viele einheimische Pflanzen, besonders die Blüten, die oft dem Pulver eine wunderschöne Farbe verleihen. Durch Verreiben einer Frischpflanze in einer Reibeschale mit Hilfe von Milchzucker oder anderen Hilfsmitteln entstehen aromatische und auch optisch ansprechende Pulver, die nach dem Trocknen in kleinen Gläschen aufbewahrt werden können. Ihr Einsatzgebiet ist vielfältig: zur Stärkung des Immunsystem, für eine bessere Verdauung, bei Unruhe und Nervosität, etc. In diesem Seminar werden fünf verschiedene Pulver hergestellt. Bei einem Rundgang durch das Gelände des Freilichtmuseums und seiner Bauerngärten werden an Ort und Stelle die Frischpflanzen geerntet. Das Verreiben in der Gemeinschaft macht nicht nur Spaß, sondern es entsteht dabei auch eine ganz besondere, wohltuende Atmosphäre.

Mitzubringen: Eine Reibeschale aus Porzellan (wenn vorhanden), fünf kleine Gläschen mit Schraubdeckel, Schere, Schreibzeug. Dauer: 11.00 bis 18.00 Uhr

Achtung: Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung unter Tel. 06286-320 (AB besprechen) oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Angabe ihrer Kontaktdaten möglich. Aufgrund der Corona-Verordnung ist die Teilnahme auf 9 Personen pro Führung begrenzt. Wir sind verpflichtet ihren Namen, Adresse und Telefonnummer zur Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten aufzuzeichnen und vier Wochen zu speichernSeminargebühren: 89,- Euro pro Person, einschl. Skript. Pausenverpflegung und Museumseintritt.

Bauerngarten-Führung – NUR MIT VORHERIGER ANMELDUNG

Sonntag, 26. Juli „Faszination Bauerngarten“ – Führung durch den Bauerngarten des Odenwälder Freilandmuseums. 14.30 Uhr

Unentbehrlich war der Garten früher als es noch keine Supermärkte und Discounter-Ketten gab. Alles Obst und Gemüse, Beeren und Salat wurde selbst zu Hause angebaut, geerntet und aus dem überschüssigen Ertrag wurde „Eingewecktes“ für die kalte Jahreszeit hergestellt. Einige der Pflanzenraritäten des Bauerngartens des Odenwälder Freilandmuseums wie Alblinsen oder die „Blaue Wolfegger“ werden an diesem Tag genauer betrachtet. Dauer: ca. 1 Stunde. Kosten: 6 Euro inkl. Museumseintritt

Achtung: Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung unter Tel. 06286-320 (AB besprechen) oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Angabe ihrer Kontaktdaten möglich. Aufgrund der Corona-Verordnung ist die Teilnahme auf 9 Personen pro Führung begrenzt. Wir sind verpflichtet ihren Namen, Adresse und Telefonnummer zur Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten aufzuzeichnen und vier Wochen zu speichern. Bei Bedarf werden an dem Tag noch weitere Führungen angeboten.

Treffpunkt: So, 26. Juli, 14.30 Uhr. Treffpunkt: Treffpunkt: Schäferkarren am blauen Haus des Odenwälder Freilandmuseums in Walldürn-Gottersdorf (Navi: Weiherstr. 12, 74731 Walldürn

                 

Kräuterseminar - NUR MIT VORHERIGER ANMELDUNG

„Wickeln und Binden von dekorativen Kräutersträußen“

Ganztagesworkshop mit Marlene Müller, Heilpraktikerin für Pflanzenheilkunde

Samstag, den 8. August

In vielen ländlichen Regionen ist es Tradition, in der Zeit um Maria Himmelfahrt am 15. August Kräutersträuße zu binden und diese dann zu weihen. Der Ursprung dieses Brauches liegt in der Heilkraft der Kräuter, die zu dieser Jahreszeit besonders groß ist.

Im Rahmen des Ganztagesworkshops hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit für sich zwei besonders prächtige Kräutersträuße zu wickeln: Einen Tellerstrauß, der schon mal einen Durchmesser von einem halben Meter haben kann, und einen Stab mit einer Königskerze in der Mitte. Sie können traditionsgemäß an Maria Himmelfahrt in der Kirche geweiht werden und ziehen mit Sicherheit viele Blicke auf sich. Beide Sträuße entwickeln ihren eigenen Charme während der Trocknung. Sie können das ganze Jahr aufbewahrt werden und eignen sich auch zum Verräuchern in den Raunächten.

Achtung: Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung unter Tel. 06286-320 (AB besprechen) oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Angabe ihrer Kontaktdaten möglich. Aufgrund der Corona-Verordnung ist die Teilnahme auf 9 Personen pro Führung begrenzt. Wir sind verpflichtet ihren Namen, Adresse und Telefonnummer zur Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten aufzuzeichnen und vier Wochen zu speichern. Mitzubringen: Schere, eine Schürze und, wer die Möglichkeit hat, noch Pflanzenmaterial aus Feld, Wald und Wiese oder Garten. Je reichhaltiger der Blütenpflanzen- Vorrat ist, desto vielfältiger und prächtiger werden die Sträuße. Dauer: 11 bis 18 Uhr

Seminarkosten: 95,- Euro, einschließlich Wickelmaterial wie Pflanzen, Draht, Draht, Schnur und Pausenverpflegung.

 

Kräuterseminar - NUR MIT VORHERIGER ANMELDUNG

 „Wurzel – Werk“  Ganztagesseminar zur Herstellung von Wurzeltinkturen mit  Marlene Müller, Heilpraktikerin für Pflanzenheilkunde      

Samstag, den 26. September 2020, 11.00 – 19.00 Uhr                                     

Die Säfte haben sich in den Boden zurückgezogen. In dunkler Tiefe sammeln und verwandeln sich die Kräfte der vergangenen hellen Monate. Die Wurzeln sind in aller Stille gereift und taugen jetzt zum Schlemmen, Baden und Heilen. Jetzt kann also in freier Natur das wilde Feldstechen losgehen: Bärlauchzwiebeln, Blutwurzel, Meerrettich, Nelkenwurz, Klettenwurzeln, Angelika, Löwenzahnwurzeln… um nur einige zu nennen.                                                                                                                                        Vom Wort Wurzel, Wurz, kommt auch die Würze, somit ist die Wurzel auch die „Würze des Lebens“. Die Wurzel erdet uns für die dunkle Jahreszeit, sie zentriert unsere Kräfte in unserem Körper und führt uns zurück zu unseren eigenen Wurzeln.

Gemeinsam gehen wir vormittags in Feld, Wald und Flur um Wurzeln zu ernten. (Anmerkung: bei Schlechtwetter liegen die Wurzeln bereits vor) Anschließend werden die erdigen Schätze verarbeitet. Geplant ist aus der Vielzahl von Wurzeln mindestens 6 bis 7 Anwendungen herzustellen. Die fertigen Zubereitungen können anschließend mit nach Hause genommen werden, deshalb 2 Ansatzgefäße (je ca. 1 l), verschiedene leere Marmeladengefäße, 2 Flaschen Doppelkorn, Schürze und evtl. Gummihandschuhe mitbringen.

Achtung: Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung unter Tel. 06286-320 (AB besprechen) oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Angabe ihrer Kontaktdaten möglich. Die Teilnahme ist auf fünf Personen begrenzt. Laut Corona-Verordnung sind wir verpflichtet ihren Namen, Adresse und Telefonnummer zur Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten aufzuzeichnen und vier Wochen zu speichern. Dauer: 11.00 bis 19.00 Uhr

Der Pauschalbetrag beträgt 135,- Euro pro Person, darin enthalten: Salbengrundlage, Essig, Öl, Salz, etc., Skript über einheimische Wurzeln, Pausenverpflegung, Museumeintritt.