Kalter Hund, Käseigel und Petticoat

Im Odenwälder Freilandmuseum: Zeitreise in die 1950er Jahre

Am Pfingstmontag, den 5. Juni steht im Museum erneut eine 1950er-Jahre-Zeitreise an.
Schauplatz ist das im Ort Gottersdorf stehend Haus Bär unweit des Museumsgeländes. Dieses in seinen Ursprüngen aus dem Jahr 1697 stammende und damit älteste erhaltene Gebäude in Gottersdorf ist seit 2011 komplett im Stil der 1950er Jahre eingerichtet. Seither ist es ein seitens der Besucherinnen und Besucher sehr begehrter und unterhaltsamer Abschluss eines Museumsrundgangs. Führt dieses Gebäude doch näher an die Zeitgeschichte heran, an die noch familiäre Erinnerungen bestehen, und mitten in ein Jahrzehnt hinein, in dem nach dem furchtbaren 2.Weltkrieg die Weichen gestellt wurden für die junge Bundesrepublik Deutschland. Dieses Jahrzehnt hat so seine ganz speziellen Eigenheiten, von denen einige an diesem Tag zum Leben erweckt werden. Und zwar für Augen, Ohren, Geschmacks-und Geruchssinn.

Für eine kulinarische Zeitreise in dieses Jahrzehnt sorgen die Damen der Spinnstube Höpfingen: In der Küche des Hauses Bär stellen sie einige typische Gerichte der Zeit her, die man versuchen darf: Toast Hawaii, Käse-Igel, Kalter Hund und andere Schmankerl werden zubereitet. Die damals exotisch anmutenden Gerichte, wie der süß-pikante „Toast Hawaii“, der durch den Fernsehkoch Clemens Wilmenrod im Jahr 1955 populär gemacht wurde, stehen für die Sehnsüchte der damaligen Zeit. Hawaii, die tropische Inselgruppe im pazifischen Ozean wurde hierzulande durch die amerikanischen Besatzungssoldaten bekannt und stand wie beispielsweise die „Rote Sonne von Capri“ für die Sehnsuchtskultur der 1950er Jahre.

Das Gebäude wird an diesem Tag aber auch akustisch zum Leben erweckt. Im Wohnzimmer erklingt die Musik, die die ältere Generation damals bevorzugt hat; im Jugendzimmer im Obergeschoss dagegen ertönt bei prickelnder Früchtebowle und Salzstangen fetziger Rock ‘n Roll. Diese unterschiedlichen Musikrichtungen haben zu jener Zeit die Generationen gegeneinander aufgebracht. Kinder dürfen sich mit Hula-Hoop-Reifen und anderen alten Kinderspielen vergnügen. Die Eindrücke, die man am Pfingstmontag im Odenwälder Freilandmuseum gewinnen kann, lassen die 1950er Jahre etwas näher rücken und helfen vielleicht diese widersprüchliche Zeit etwas besser zu verstehen.

Museum und Museumsgaststätte sind von 10-18 Uhr geöffnet.

Zusätzliche Informationen